Navigation und Service

Wie aus unbekannter Geschichte erlebbare Kunst wird

Unbekannte Geschichten kennenlernen, künstlerisch darstellen und in Form von Geocaches dauerhaft anderen Menschen zugänglich zu machen. Genau darum geht es in unserem Projekt "Untold Stories".

Mittlerweile fanden alle unsere Workshops in Leipzig, Chemnitz, Bautzen und Dresden statt. Rap-Poetry, Comic, Graffiti, Fotografie und Hörspiel waren die Methoden, welche die Jugendlichen herausforderten.

Zuerst gab es aber Input zum Geocaching, mit anschließender Suche nach einem Cache. In Leipzig war dabei unser erster Cache "Störer am Brühl" das Ziel. Es folgte eine Zeitreise ins Jahr 1989. Durch originale Filmaufnahmen und Erzählungen von Zeitzeugen erfuhren die Teilnehmenden die wichtigsten Geschehnisse dieses Jahres. Eine Führung durch die Kartei- und Archivräume verdeutlichte die Mittel und Methoden des Staatssicherheitsdienstes. An den Nachmittagen verpackten die Jugendlichen dann die Geschichten aus den Stasi-Akten und ihre gewonnenen Eindrücke in unterschiedliche Kunstwerke.

Auf der Suche nach dem ersten Cache
   
Bei bestem Wetter werden die GPS-Geräte erklärt und die Koordinaten gesucht.

Bei bestem Wetter werden die GPS-Geräte erklärt und die Koordinaten gesucht. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Wohin führen die Koordinaten?

Wohin führen die Koordinaten? Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Ein Cache zum Stasi-Gefängnis Bautzen II wird gesucht.

Ein Cache zum Stasi-Gefängnis Bautzen II wird gesucht. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Überall wird geschaut.

Überall wird geschaut. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Der Cache ist gefunden.

Der Cache ist gefunden. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Der obligatorische Eintrag ins Logbuch.

Der obligatorische Eintrag ins Logbuch. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Der Eintrag ins Logbuch.

Der Eintrag ins Logbuch. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

So zeichneten zum Beispiel in Chemnitz die – vorwiegend Comic-unerfahrenen – Mädchen und Jungen zwei großartige Bildgeschichten zu Ereignissen rund um eine Veranstaltung im Filmtheater Luxor-Palast. Das "Neue Forum", eine Bürgerbewegung in der DDR, wollte am 7. Oktober 1989 dort seinen Gründungsaufruf "Aufbruch 89" vorstellen. Von den staatlichen Verantwortlichen untersagt, führte es nach längeren Protesten und Debatten zu einer Demonstration ins Stadtzentrum. Diese Ereignisse stellten den Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung der Friedlichen Revolution im Bezirk Karl-Marx-Stadt dar.

Impressionen der Comic-Workshops in Chemnitz und Leipzig
   
Es wird konzentriert an den Entwürfen gearbeitet.

Es wird konzentriert an den Entwürfen gearbeitet. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Schon die ersten Übungen lassen gute Ergebnisse erwarten.

Schon die ersten Übungen lassen gute Ergebnisse erwarten. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Die Grundlage eines jeden guten Comics ist ein durchdachtes Storyboard.

Die Grundlage eines jeden guten Comics ist ein durchdachtes Storyboard. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten.

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Originalfotografien aus dem Jahr 1989 helfen bei Gestaltungsfragen.

Originalfotografien aus dem Jahr 1989 helfen bei Gestaltungsfragen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten.

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten.

Stück für Stück entstehen die Bildgeschichten. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Interessiert verfolgen die Teilnehmenden die Führung durch die Archiv- und Karteiräume der BStU-Außenstelle Chemnitz.

Interessiert verfolgen die Teilnehmenden die Führung durch die Archiv- und Karteiräume der BStU-Außenstelle Chemnitz. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Der Cache ist zum Greifen nah.

Der Cache ist zum Greifen nah. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Auf die erfolgreiche Suche folgt der Eintrag ins Logbuch.

Auf die erfolgreiche Suche folgt der Eintrag ins Logbuch. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen.

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen.

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Unser Referent Lukas gibt noch ein paar Tipps zur Gestaltung der Comics.

Unser Referent Lukas gibt noch ein paar Tipps zur Gestaltung der Comics. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen.

Voller Eifer geht es an die Umsetzung der eigenen Ideen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Ein Leuchttisch hilft beim Zeichnen.

Ein Leuchttisch hilft beim Zeichnen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Im Leipziger Comic-Workshop lernten die Jugendlichen alles über Totale, Halbtotale und wie man ein richtiges Storyboard schreibt. Die Fotografie-Teilnehmenden analysierten Blendenwert und Belichtungszeit. Beim Graffiti-Workshop wurde überlegt, diskutiert, gesketcht und gesprayt. Und Rap-Poetry ließ die Köpfe "rauchen".

Eindrücke von den Workshops Rap-Poetry, Graffiti und Fotografie in Leipzig
   
Schon nach kurzer Zeit entstehen die ersten Zeilen und Strophen.

Schon nach kurzer Zeit entstehen die ersten Zeilen und Strophen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Zusammen werden die eigenen Texte begutachtet.

Zusammen werden die eigenen Texte begutachtet. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Auch in Leipzig sind die Teilnehmenden von den Schilderungen der Zeitzeugen und Originalaufnahmen von 1989 fasziniert.

Auch in Leipzig sind die Teilnehmenden von den Schilderungen der Zeitzeugen und Originalaufnahmen von 1989 fasziniert. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Bevor es selbst ans Fotografieren geht, müssen zuerst die Grundlagen der analogen Fotografie verstanden werden.

Bevor es selbst ans Fotografieren geht, müssen zuerst die Grundlagen der analogen Fotografie verstanden werden. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Zum Üben stehen diverse Kameras bereit.

Zum Üben stehen diverse Kameras bereit. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Zusammen werden die vorher skizzierten Ideen realisiert.

Zusammen werden die vorher skizzierten Ideen realisiert. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Zur fachgemäßen Bedienung analoger Kameras gehört auch das Einlegen des Films.

Zur fachgemäßen Bedienung analoger Kameras gehört auch das Einlegen des Films. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Mit alten und neuen Kameras wird das Gelernte in die Tat umgesetzt.

Mit alten und neuen Kameras wird das Gelernte in die Tat umgesetzt. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Mit vollem Körpereinsatz stellen einige Teilnehmende eine Szene der ausgewählten Geschichte nach.

Mit vollem Körpereinsatz stellen einige Teilnehmende eine Szene der ausgewählten Geschichte nach. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

In der Gruppe wird der erste Entwurf für die Übungsfläche erstellt…

In der Gruppe wird der erste Entwurf für die Übungsfläche erstellt… Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

…und später auf die Wände gesprüht.

…und später auf die Wände gesprüht. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Die Teilnehmenden arbeiten konzentriert an ihren Skizzen.

Die Teilnehmenden arbeiten konzentriert an ihren Skizzen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Mit voller Konzentration werden die Ideen auf der große Wand umgesetzt.

Mit voller Konzentration werden die Ideen auf der große Wand umgesetzt. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Den ganzen Sonntag sprühen die Teilnehmenden das "Masterpiece".

Den ganzen Sonntag sprühen die Teilnehmenden das "Masterpiece". Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Theorie wechselte sich ab mit praktischen Übungen und am Ende entstanden verschiedene Kunstwerke, die viele kleine Geschichten des Herbst ’89 erzählen. Sie sollen den mutigen und kritisch denkenden Menschen von damals eine Stimme geben.

Bilder aus Bautzen und Dresden
   
Am Anfang stellen sich alle Teilnehmenden vor und erzählen, was sie vom Tag erwarten.

Am Anfang stellen sich alle Teilnehmenden vor und erzählen, was sie vom Tag erwarten. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Eine Mitarbeiterin der Außenstelle Dresden führt die Teilnehmenden durchs Archiv und erklärt anhand vieler Beispiele die Methoden und Arbeitsweise der Stasi.

Eine Mitarbeiterin der Außenstelle Dresden führt die Teilnehmenden durchs Archiv und erklärt anhand vieler Beispiele die Methoden und Arbeitsweise der Stasi. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Auf der Suche nach einem Beispielcache kann man verschiedene Wege gehen, die trotzdem alle zum Ziel führen.

Auf der Suche nach einem Beispielcache kann man verschiedene Wege gehen, die trotzdem alle zum Ziel führen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Nach erfolgreichem Fund des Caches, tragen sich die Jugendlichen ins Logbuch ein.

Nach erfolgreichem Fund des Caches, tragen sich die Jugendlichen ins Logbuch ein. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Der Zeitzeuge Christian Pietsch erzählt seine ergreifende Lebensgeschichte und schildert seine Sicht auf die Geschehnisse des Herbst’89 in Dresden.

Der Zeitzeuge Christian Pietsch erzählt seine ergreifende Lebensgeschichte und schildert seine Sicht auf die Geschehnisse des Herbst’89 in Dresden. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Die Teilnehmenden des Rap-Poetry-Workshops lauschen gebannt und ergriffen den Zeitzeugenerzählungen und sind mitunter von ihren Gefühlen so überwältigt, dass sie den Raum verlassen müssen.

Die Teilnehmenden des Rap-Poetry-Workshops lauschen gebannt und ergriffen den Zeitzeugenerzählungen und sind mitunter von ihren Gefühlen so überwältigt, dass sie den Raum verlassen müssen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Beim Graffiti-Workshop stürzen sich die Teilnehmenden sofort in ihre Skizzen und Zeichnungen. Der jüngste Teilnehmende ist dabei ein großes Talent, was räumliche Darstellung angeht.

Beim Graffiti-Workshop stürzen sich die Teilnehmenden sofort in ihre Skizzen und Zeichnungen. Der jüngste Teilnehmende ist dabei ein großes Talent, was räumliche Darstellung angeht. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Beim Zeichnen sind alle Hilfsmittel erlaubt und für die korrekte Darstellung eines Zuges wird erstmal das Smartphone gezückt.

Beim Zeichnen sind alle Hilfsmittel erlaubt und für die korrekte Darstellung eines Zuges wird erstmal das Smartphone gezückt. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Andere skizzieren frei Hand und zeigen so ihr zeichnerisches Können.

Andere skizzieren frei Hand und zeigen so ihr zeichnerisches Können. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Workshop-Leiter Domenic sammelt alle Ideen für die Gestaltung der Wand am Flipchart. Schlagworte wie "Demonstranten wegzerren", "Zug, der durch Mauer fährt" und "Mut zur Freiheit"  werden von den Jugendlichen genannt.

Workshop-Leiter Domenic sammelt alle Ideen für die Gestaltung der Wand am Flipchart. Schlagworte wie "Demonstranten wegzerren", "Zug, der durch Mauer fährt" und "Mut zur Freiheit" werden von den Jugendlichen genannt. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Danach finden die ersten Sprühversuche statt. Manche sind schon Profis, bei anderen dauert es etwas länger, bis sie den Dreh raus haben. Aber am Ende gibt es ein für alle passables Ergebnis.

Danach finden die ersten Sprühversuche statt. Manche sind schon Profis, bei anderen dauert es etwas länger, bis sie den Dreh raus haben. Aber am Ende gibt es ein für alle passables Ergebnis. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Bei strahlendem Sonnenschein treffen sich am Sonntag alle an der Wand. Nach und nach trudeln die SprüherInnen ein.

Bei strahlendem Sonnenschein treffen sich am Sonntag alle an der Wand. Nach und nach trudeln die SprüherInnen ein. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Sebastian und Andy K. geben eine kurze Einführung zum Sprühen und verteilen die Aufgaben. Jeder bekommt einen bestimmten Abschnitt der Wand, den er besprüht.

Sebastian und Andy K. geben eine kurze Einführung zum Sprühen und verteilen die Aufgaben. Jeder bekommt einen bestimmten Abschnitt der Wand, den er besprüht. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Und dann geht es endlich los. Zuerst werden die einzelnen Umrisse gesprüht. Für den ungeübten Betrachter sieht das Ganze noch sehr kryptisch aus.

Und dann geht es endlich los. Zuerst werden die einzelnen Umrisse gesprüht. Für den ungeübten Betrachter sieht das Ganze noch sehr kryptisch aus. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Auch an die Sicherheit ist gedacht. Beim flächenhaften Sprühen brauchen die Teilnehmenden eine Atemschutzmaske.

Auch an die Sicherheit ist gedacht. Beim flächenhaften Sprühen brauchen die Teilnehmenden eine Atemschutzmaske. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

So langsam nimmt das Bild Gestalt an. Mit blauer Farbe werden die Menschen auf einer Demonstration dargestellt.

So langsam nimmt das Bild Gestalt an. Mit blauer Farbe werden die Menschen auf einer Demonstration dargestellt. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Trotz heißer Temperaturen und nur wenig Schatten, arbeiten alle konzentriert am "Masterpiece".

Trotz heißer Temperaturen und nur wenig Schatten, arbeiten alle konzentriert am "Masterpiece". Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Alle Hilfsmittel sind erlaubt. Mit Pappen werden gerade Linien gesprüht und Gummihandschuhe schützen vor Farbklecksern.

Alle Hilfsmittel sind erlaubt. Mit Pappen werden gerade Linien gesprüht und Gummihandschuhe schützen vor Farbklecksern. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Am Nachmittag ist es geschafft. Die Wand ist fertig. Sie erzählt eine Geschichte aus den Stasi-Akten nach, die am 5. Oktober 1989 am Dresdner Hauptbahnhof passierte. An diesem Tag kam es zu Ausschreitungen.

Am Nachmittag ist es geschafft. Die Wand ist fertig. Sie erzählt eine Geschichte aus den Stasi-Akten nach, die am 5. Oktober 1989 am Dresdner Hauptbahnhof passierte. An diesem Tag war es zu massiven Ausschreitungen der Sicherheitskräfte gekommen und viele Menschen wurden verletzt und verhaftet Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Am Ende sind die Jugendlichen stolz auf das, was sie geschafft haben und verewigen sich auf einem Gruppenbild vor ihrer gesprühten Wand.

Am Ende sind die Jugendlichen stolz auf das, was sie geschafft haben und verewigen sich auf einem Gruppenbild vor ihrer gesprühten Wand. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Gespannt verfolgen die Teilnehmer die Führung durch die Gedenkstätte Bautzen. Vor der Zelle 19 wird die Geschichte des einzigen erfolgreichen Ausbruchs aus der ehemaligen Haftanstalt „Bautzen II“ erzählt.

Gespannt verfolgen die Teilnehmer die Führung durch die Gedenkstätte Bautzen. Vor der Zelle 19 wird die Geschichte des einzigen erfolgreichen Ausbruchs aus der ehemaligen Haftanstalt „Bautzen II“ erzählt. 1967 kratzte sich Dieter Hötger hier wochenlang ein Loch durch die Außenwand. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Unter den Zeitzeugen und Teilnehmern entsteht eine lebhafte Diskussion über die Errungenschaften der Friedlichen Demokratie.

Unter den Zeitzeugen und Teilnehmern entsteht eine lebhafte Diskussion über die Errungenschaften der Friedlichen Demokratie. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Bei einer musikalischen Einlage erklingen dieselben Lieder, die 1989 den Abbruch eines Konzertes nach sich zogen.

Bei einer musikalischen Einlage erklingen dieselben Lieder, die 1989 den Abbruch eines Konzertes nach sich zogen. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Im Fotografie-Workshop lernen die Teilnehmer, wie sie auch mit modernen Kameras die Automatik umgehen und entscheidende Einstellungen selbst vornehmen können.

Im Fotografie-Workshop lernen die Teilnehmer, wie sie auch mit modernen Kameras die Automatik umgehen und entscheidende Einstellungen selbst vornehmen können. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Auf dem Hof der ehemaligen Haftanstalt – umgeben von Stacheldraht und unüberwindbaren Mauern – entsteht das Graffiti.

Auf dem Hof der ehemaligen Haftanstalt – umgeben von Stacheldraht und unüberwindbaren Mauern – entsteht das Graffiti. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

Mit verschiedenen Techniken und Hilfsmitteln, zum Beispiel selbsterstellten Schablonen, wird das Graffiti ausgestaltet.

Mit verschiedenen Techniken und Hilfsmitteln, zum Beispiel selbsterstellten Schablonen, wird das Graffiti ausgestaltet. Quelle: BStU/Projekt "Untold Stories"

So unterschiedlich die einzelnen Workshops und ihre Ergebnisse auch waren, beim Abschlussgespräch kam durchweg positives Feedback. Manche waren vom Mut der Menschen damals beeindruckt und hoben besonders den geschichtlichen Teil hervor. Andere waren vom Geocaching begeistert oder hatten zum Beispiel viel Neues über Comic, Graffiti oder Fotografie gelernt. Und bei einer Frage waren sich fast alle einig. Die Kombination aus Geschichte, Geocaching und Gestaltung ist super!

"Untold Stories" - Trailer

Wisst Ihr eigentlich, was im Herbst 1989 in Eurer Stadt passiert ist? Dann geht auf Spurensuche.

weiterlesen: "Untold Stories" - Trailer …

Cache me, if you can

Das Projekt "Untold Stories" auf Facebook.

Inhalt:

© Copyright by BStU. Alle Rechte vorbehalten.